· 

Rechenstrategie - Die Magie mit den Zahlen

Mein Vater war ein Rechen-Genie. Es war unglaublich, wie schnell und mit welcher Leichtigkeit er mit den Zahlen spielte. So schnell konnte ich es nicht mal im Taschenrechner eintippen. Und ich? Da würde ich sagen, gab's noch viel Optimierungspotenzial. Durch NLP weiss ich, dass ich einfach eine ungünstige Strategie gewählt hatte, als ich Rechnen lernte. Ist ja auch logisch, die Lehrer wissen ja meistens selbst nicht, wie eine gute Lernstrategie geht und sie lernen es auch nicht. Aus purem Zufall wählen die Kinder unbewusst irgendeine aus, die sie irgendwo mal beobachtet haben - vornehmlich bei den Eltern oder den Lehrern. Die Hoffnung wäre, dass es eine visuelle Strategie ist. Doch lassen Sie uns einen Schritt zurück gehen. 

 

Dank Taschenrechner und PC hatte ich also nie das Bedürfnis meine Kopfrechen-Strategie zu ändern. Die Neugierde kam erst als NLP-Trainerin wieder. Vor einer Weile traf ich einen Mann, der ebenfalls sehr gut im Rechnen war. Und dann wollte ich wissen, wie er das macht. Ich stellte ihm die Aufgabe '52x130' und beobachtete ihn. Seine Augen wanderten zur Zimmerdecke und ich konnte dadurch erahnen, dass er ein ganz grosses Bild sieht. Er erklärte mir, dass er vor sich eine riesige Tafel hätte. Da stand die Rechenaufgabe drauf. Die Zahlen waren rund 30 cm hoch und weiss und das Rechenzeichen farbig. Darunter begann er die Rechnung zu splitten und die Ergebnisse dahinter zu schreiben. Zum Beispiel: 52x100 = 5'200. Unter diesem Ergebnis kam die nächste Splittung und so weiter. Am Ende musste er nur noch die Ergebnisse zusammen zählen. Anschliessend fragte ich, was bei ihm passiert, wenn ich sein Ergebnis wegradiere und 1'350 als Endergebnis hinschreibe. Er sagte mir sofort mit bleichem Gesicht "Da wird mir schlecht! Das geht gar nicht!". Das heisst, seine Strategie war visuell (kucken) und kinästhetisch (also dem Gefühl) abgeglichen. Ich hatte eine auditive Rechenstrategie gewählt, was suboptimal ist. Das heisst, ich hörte mich rechnen und vor lauter Zahlen, die ich im Kopf aufgesagt hatte, wusste ich dann nicht mehr, welche ich addieren müsste, um zum Ergebnis zu kommen. 

 

Das Tollste ist, dass wir gute Strategien von anderen Menschen kopieren können. Ich habe also begonnen, seine Strategie zu üben. Und wenn Du das auch üben willst - für Dich oder mit Deinen Kindern, gebe ich Dir noch folgenden Tipp mit, damit es Dir noch einfacher fällt: schreibe die Rechnung zu Beginn effektiv auf eine grosse Tafel und mach die Zahlen riesig. Idealerweise wählst Du noch Farben dazu. Mach das + immer grün, das - immer rot, etc. Dein Gehirn ist so schnell und mag neue Ideen die Informationen zu verarbeiten, dass Du die neue Strategie schon bald beherrschst. Ist das nicht cool? :-) Viel Spass dabei. 

 

Herzlichst

Deine Franziska

Kommentar schreiben

Kommentare: 0