· 

Warum ist es wichtig, die Strategie zu erkennen?

Du hast jetzt schon einige Strategietrainer in unserem Newsletter oder im Blog gelesen. Vielleicht hast Du Dich schon gefragt, wofür das gut ist? 

 

Bestimmt hast Du schon bemerkt, wie viele Abläufe in Deinem Leben automatisiert sind. Du brauchst nicht bewusst darüber nachzudenken, wie Du einen Fuss vor den anderen setzt oder wie Du Dir ein Glas Wasser einschenken solltest. Du machst es einfach, richtig? Doch das war nicht immer so. Jedes Verhalten hast Du gelernt. Vielleicht hast Du manchmal selbst entdeckt, wie Du etwas tun könntest, doch in den meisten Fällen hast Du es bei jemandem abgeguckt. Im Kindsalter beobachten wir mehr oder eher weniger bewusst, wie unsere „Vorbilder“ etwas machen und ahmen es dann einfach nach. Das heisst, Du hast seine/ihre Strategie, etwas zu tun, übernommen und unterbewusst automatisiert. Leider prüfen unser Gehirn und unser Unterbewusstes nicht nach, ob diese Strategie sinnvoll ist. Und als Erwachsener ist dann die Strategie für gesund-sein, reich-sein, glücklich-sein, Selbstwert, Flirten oder auch Rechtschreibung, Lesen, Rechnen, etc. wahlweise gut oder halt schlecht. Und oft entdecken wir als Erwachsener Verhaltensweisen an uns und/oder haben Lebensumstände, die unsere Eltern hatten. Und wir hatten uns doch geschworen, dass wir das anders machen. Ja, liebe Eltern, da könnte man schon fast panisch werden und sich überlegen, welcher Typ Vorbild Du bist. ;-) 

 

Doch es gibt Hoffnung! Denn aus dem Modell von NLP wissen wir, wie das Gehirn mit Strategien arbeitet, wie es Prozesse in Gang setzt und wie wir diese stoppen und „umprogrammieren“. Die „Sprache“ oder „Programmiersprache“ des Gehirns basiert auf unseren 5 Sinnen: Sehen, Hören, Fühlen, Riechen & Schmecken. Ja ja, ich weiss, der eine oder andere unter Euch mag das Wort „Programmieren“ nicht so. Ich finds toll, denn es ermöglicht uns die Veränderung und wir sind nicht länger „Opfer“ von Umständen. Ok, Ausreden wie „ich hab halt keine gute Rechtschreibung“, „ich kann nicht anders, er/sie nervt mich halt“ oder „ich habe das schlechte Immunsystem meiner Mutter geerbt“ funktionieren dann leider nicht mehr. Doch die tolle Nachricht: Du hast es in der Hand, ob Du es ändern willst oder nicht. Ist das nicht cool? 

 

Um den Strategietrainer zu beenden, möchte ich jenen, die wirklich gut werden wollen, noch eine Trainingsaufgabe mitgeben: Prüfe diese Woche bitte mal nach, was genau passiert, wenn Du Dich über etwas oder jemanden geärgert hättest. Ich empfehle Dir, Dich mal nur darauf zu achten, was Du in Deinem Kopf zu Dir sagst (Gedanken) und welche inneren Bilder (Kopfkino) Du hast. Menschen, die NLP neu kennenlernen, sagen hier sehr häufig „Da ist kein Bild und kein Ton“. Solltest Du das denken, prüf es nochmals nach ;-) 

 

Viel Spass dabei und bei Fragen melde Dich einfach bei mir.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0