· 

Allein gegen der Rest der Welt

In den letzten Wochen bin ich ein paar Mal an der Situation vorbei gekommen, wo ich mich etwas allein fühlte. Vielleicht kennst Du das auch. Wenn eine Veränderung ansteht oder gerade eine neue Aufgabe vor einem steht, schickt das Ungewisse bzw. das Unbekannte manchmal so ein Gedanke vorbei, wie „wie soll ich das jetzt meistern?“. Dieser Gedanke basiert auf unseren Glaubenssätzen und Glaubenssystemen. Es ist eine wilde und willkürliche Projektion. Natürlich ist die Erwartung, dass die Menschen im Umfeld einem helfen, naheliegend und ich bin bei Dir, wenn es Vertrauenspersonen gibt, welche Dir Mut machen, Dich unterstützen und Dich auf mal auffangen, wenn es etwas holpert, dann ist das eine wunderschöne Sache. Doch weisst Du was ich festgestellt habe? Viele Menschen haben das nicht wirklich. Trotzdem erwarten Sie es von Ihrem Umfeld. Von daher könnte es sich durchaus lohnen, selbst wieder die Kontrolle zu übernehmen. Die Erwartungen abzustellen, dass andere Menschen Dir helfen sollen. Die Angst zu überwinden, dass Du es alleine nicht hinkriegst. Und weisst Du was passiert, wenn Du loslässt? Wenn Du keine Hilfe mehr erwartest und Dir einfach selbst hilfst. Es kommen plötzlich aus dem Nichts ganz viele liebevolle Menschen, welche Dich unterstützen wollen, Dir Nahe sind und Dich tragen. Loslassen ist das Zauberwort und ich habe das dann nochmals für Euch nachgetestet. Sobald Du loslässt, kommen Dinge und Menschen in Dein Leben, welche Du so nicht erwartet hättest. Und das interessante ist «meistens von ganz wo anders, als Du es erwartest».

 

Ich freue mich sooooo auf den Oktober Practitioner und vielleicht treffe ich Dich ja auch da.

 

Liebe Umarmung Dein Libero

Kommentar schreiben

Kommentare: 0