· 

Wer A sagt, soll bei A bleiben bis A erledigt ist

Arbeitshüpfer

 

Vielleicht kennst Du so Menschen, welche immer verschiedene Dinge zur gleichen Zeit tun oder Ihre Arbeit von der Tendenz her eher willkürlich erledigen. Ich finde das total faszinierend, denn auf der Strukturebene im Modell von NLP kann ich dadurch Menschen sehr gut einschätzen. Sie machen eine Arbeit und springen während einer Tätigkeit plötzlich in eine andere Aufgabe, ohne die andere fertig zu erledigen. Das ist im Wesentlichen ein Spiegel der Gedanken, da diese Menschen im Kopf auch ständig von einem Thema zum nächsten hüpfen. Wenn wir jetzt die Struktureben hoch gehen, dann sind das häufig Menschen, welche auch grössere Projekte plötzlich verlassen, weil sie jetzt wieder mal etwas Neues gefunden haben. Dagegen ist noch nichts einzuwenden, aber es macht nicht zwingend erfolgreich. Insbesondere, wenn die alten Projekte noch offen sind. Ich höre noch den Satz aus meiner Kindheit im Kopf: „wer A sagt muss auch B sagen“. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jede Entscheidung Konsequenzen hat. Manchmal super positive, manchmal vielleicht auch mal nicht so schöne. Jetzt ist es trotzdem von der Logik her so, dass Zeitmanagement das Leben schon sehr vereinfachen könnte. Ich stelle bei mir fest, dass die Fokussierung auf die Erledigung der grössten Herausforderung und eine glasklare Priorisierung unfassbar befreiend für den Kopf sein kann. Insbesondere alte Entscheidungen sauber abzuschliessen, bevor Du in einen neuen willkürlichen Aktionismus verfällst, ist für ein erfolgreiches Projekt, in meiner Welt, der absolute Schlüssel. Alles andere endet in derselben Willkür.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0